Interior Design - Serviced Apartments - 250 x in Köln, Essen, Frankfurt und ab 2017 Hamburg / ipartment

WOHNEN & LIFESTYLEFEELING
3 TAGE BIS 12 MONATE*. MIT BESTPREISGARANTIE DIREKT VOM ANBIETER.

+49 (0)221.921 636 200

Anfrageformular

Ihre Daten

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Konzept braucht Design – Design braucht Konzept.

Das sagen Annette Meijerink und Britta Bergner von der Bergner Meijerink Planungsgemeinschaft, mit denen wir unser Inneneinrichtungskonzept entwickelt haben.

Annette Meijerink & Britta Bergner

Wie würden Sie das Inneneinrichtungskonzept von ipartment beschreiben?

Ein modernes Interieur mit zeitlos eleganten Möbeln, ruhigen Farben und gut durchdachten Details für ein urbanes Wohnen.

 

Was war die besondere Herausforderung bei der Entwicklung des Konzepts?

Die größte Herausforderung ist es – und das bei jedem ipartment Projekt wieder –, eine gut durchdachte Grundrissstruktur zu entwickeln. Dem Gast soll in jeder Kategorie der höchste Wohnkomfort geboten werden. 

Dazu müssen die einzelnen Wohnflächen möglichst effizient geplant werden. Um eine optimale Grundrissplanung zu erlangen, werden auch schon mal ganze Etagen entkernt, um neue Raumstrukturen aufzubauen.

 

Worauf haben Sie besonderen Wert gelegt?

Es ist uns immer wichtig, dass die Flächen optimal genutzt werden und gleichzeitig sinnvolle und für den Bewohner angenehme, wohnliche Grundrisse entstehen. Wir arbeiten mit sehr offenen, fließenden Grundrissen, möchten aber dem Raum trotzdem eine Zonierung der einzelnen Funktionsbereiche geben. Dafür sind maßangefertigte Einbauten unverzichtbar und die Qualität der Schreinerarbeiten muss dabei unseren hohen Ansprüchen genügen. Außerdem legen wir viel Wert auf die Auswahl und das Zusammenspiel von Farben und Materialien.

 

Was ist für Sie das Highlight an diesem Konzept?

Auf jeden Fall die Grundrisse und Raumstrukturen, gerade in den Wohnungen der Kategorien XS und S, die sicher auch einen großen Anteil daran tragen, dass die Gäste immer wieder kommen und auch teilweise sehr lange bleiben, also wirklich hier „wohnen“.

Gibt es standorttypische Besonderheiten?

Die Besonderheiten beziehen sich eher auf die einzelne Immobilie, nicht auf die Stadt. Wir versuchen dem jeweiligen Objekt auch in der innenarchitektonischen Gestaltung gerecht zu werden. Beim typischen Kölner 50er Jahre Bau mit gekachelter Fassade kann dann die Farbgestaltung schon mal etwas anders aussehen als im denkmalgeschützten Gründerzeitbau, wo wir natürlich auch von Seiten des Denkmalamtes gewisse Farbvorgaben, beispielsweise an der Fassade und im Treppenhaus, wahren müssen.

 

Wie unterscheidet sich dieser Job von den anderen Jobs, die Sie sonst übernehmen?

Das Besondere an unserer Zusammenarbeit mit ipartment ist die Tatsache, dass wir von der ersten Wohnung an mit der Konzeption des Innenraumes beauftragt waren. So konnte sich das Konzept seit 2009 stetig und von Objekt zu Objekt weiterentwickeln, ohne dass die ganz zu Anfang gemeinsam entwickelten Grundideen verloren gegangen sind. In so einer langen Zusammenarbeit lernt man sich gut kennen und das Vertrauen, welches ipartment uns und unserer Arbeit entgegen bringt, macht es uns möglich, sehr frei zu arbeiten und das Konzept immer wieder neu zu denken. So entwickelt sich z.B. das Farb- und Materialkonzept von Objekt zu Objekt weiter, ohne das der für ipartment wichtige Wiedererkennungswert darunter leidet.

 

Was inspiriert Sie?

Viele Inspirationen holen wir uns natürlich auf Reisen und Messen, in Magazinen und Bildbänden und auf Interior Blogs. Am wichtigsten ist aber tatsächlich der gedankliche Austausch und intensives Brainstorming zu Beginn jedes Projekts. Und auch das jeweilige Haus selbst ist für uns eine Inspirationsquelle. Oftmals entstehen schon beim ersten Betreten des Objekts und vor allem dann im entkernten Zustand konkrete Gestaltungsideen, wie man mit dem Vorgefundenen arbeiten oder es gewollt in Szene setzen kann. Ein gutes Beispiel dafür ist sicherlich die Lobby und der Lounge- und Gastronomiebereich im ipartment Frankfurt.

 

Was sind Ihre nächsten Projekte?

Derzeit arbeiten wir viel mit privaten Bauherren, haben es also ganz direkt mit den tatsächlichen späteren Bewohnern der zu gestaltenden Räume zu tun. Zudem bauen wir weiter unser liebstes Nebenprojekt auf: Unser seit 2010 bestehendes eigenes Label „Coloured By“ mit dem dazugehörigen Onlineshop. Und natürlich freuen wir uns sehr, im Herbst mit der Planung am neuen ipartment Standort Hamburg Hafencity zu beginnen!